Allgemeine Geschäftsbedingungen

Kiez Hostel Berlin · Marchlewskistraße 88 · 10243 Berlin

Beherbergungsvertrag des Kiez Hostel Berlin

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen enthalten die Datenschutzerklärung.

I. Geltungsbereich

1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für die Verträge über die mietweise Überlassung von Betten, Zimmern oder Appartement zur Beherbergung im Hostel sowie alle für den Kunden erbrachten weiteren Leistungen und Lieferungen des Hostels.

2. Die Unter- oder Weitervermietung der überlassenen Zimmer sowie deren Nutzung zu anderen als Beherbergungszwecken bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Hostels.

3. Abweichende Regelungen haben nur dann Geltung, wenn Sie zwischen Hostel und dem Gast individuell und schriftlich vereinbart wurden.

4. Geschäftsbedingungen des Kunden finden nur Anwendung, wenn dies vorher vereinbart wurde.

II. Vertragsabschluss, -partner, -haftung; Verjährung

1. Wenn Sie eine Reservierung im Internet vornehmen und Ihre Kreditkarte als Sicherheit hinterlegen, haben Sie eine verbindliche Reservierung. Der Vertrag kommt durch die Annahme des Antrages des Gastes durch das Hostel zustande. Dem Hostel steht es frei, die Zimmerbuchung schriftlich zu bestätigen. Auf persönliche Anfrage bestätigen wir Ihnen die Reservierung schriftlich per Email oder telefonisch. Wenn Sie telefonisch, per Email oder auf einem anderen Weg reservieren, machen wir zunächst eine vorläufige (unbestätigte) Reservierung für Sie und bitten Sie darum, die Reservierung rück zu bestätigen.

2. Die Bestätigung der Reservierung durch den Gast erfolgt durch Hinterlegung der Kreditkartendaten. Wir behalten uns vor die Kreditkarte zu belasten (siehe Punkt Vorauszahlungen) und Sie bei Auffälligkeiten zu kontaktieren und werden die Buchung gegebenenfalls umgehend stornieren.

3. Vertragspartner sind das Hostel und der Gast. Hat ein Dritter für den Gast bestellt, haftet er dem Hostel gegenüber zusammen mit dem Gast als Gesamtschuldner für alle Verpflichtungen aus dem Hostelaufnahmevertrag, sofern dem Hostel eine entsprechende Erklärung des Dritten vorliegt.

4. Das Hostel haftet für seine Verpflichtungen aus dem Vertrag. Im nicht leistungstypischen Bereich ist die Haftung auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit des Hostels beschränkt.

5. Die Ansprüche des Gastes verjähren nach einem Jahr ab dem Tag des Vertragsschlusses. Davon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche wegen der Verletzung von Leben, Körper oder
Gesundheit oder aufgrund von grob fahrlässig oder vorsätzlich verursachten Schäden. Im Übrigen gelten die allgemeinen Vorschriften des BGB.

6. Diese Haftungsbeschränkung und kurze Verjährungsfrist gelten zugunsten des Hostels auch bei der Verletzung von Verpflichtungen bei der Vertragsanbahnung und positiver Vertragsverletzung.

III. Leistungen, Preise, Zahlung, Aufrechnung

1. Das Hostel ist verpflichtet, die vom Gast gebuchten Betten und Zimmer bereitzuhalten und die vereinbarten Leistungen zu erbringen.

2. Der Gast ist verpflichtet, die für die Betten-/Zimmerüberlassung und die von ihm in Anspruch genommenen weitere Leistungen geltenden bzw. vereinbarten Preise des Hostels, spätestens bei Ankunft, vollständig zu zahlen. Dies gilt auch für vom Gast veranlasste Leistungen und Auslagen des Hostels an Dritte. Die Bezahlung erfolgt in bar oder durch Überweisung auf das Konto des Hostels. Es besteht kein Rechtsanspruch auf Bezahlung per Kredit- oder EC Karte. Geleistete Vorauszahlungen werden verrechnet. Als Zahlungseingang gilt die Bezahlung in bar an der Rezeption bzw. die Gutschrift auf dem Konto des Hostels.

3. Die vereinbarten Preise schließen die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer ein. Wird diese zwischen Buchung und Zeitpunkt der Zahlung gesetzlich geändert, so wird der zu bezahlende Preis entsprechend angepasst.

4. Die Preise können vom Hostel ferner geändert werden, wenn der Gast nachträglich Änderungen der Anzahl der gebuchten Betten oder Zimmer, der Leistung des Hostels oder der Aufenthaltsdauer wünscht und das Hostel dem zustimmt.

5. Eine Vorauszahlung in Höhe des Gesamtpreises kann jederzeit fällig werden. Rechnungen des Hostels ohne Fälligkeitsdatum sind binnen 14 Tagen ab Zugang der Rechnung ohne Abzug zahlbar. Das Hostel ist berechtigt aufgelaufene Forderungen jederzeit fällig zu stellen und unverzügliche Zahlung zu verlangen. Bei Zahlungsverzug ist das Hostel berechtigt, Zinsen in Höhe von 4% über dem jeweiligen Basiszinssatz bzw. dem entsprechenden Nachfolgezinssatz der Europäischen Zentralbank zu berechnen. Dem Gast bleibt der Nachweis eines niedrigeren, dem Hostel der eines höheren Schadens vorbehalten. Für Mahnungen, die nach Verzugseintritt erfolgen, kann in jedem Einzelfall eine Mahngebühr von bis zu EUR 10 erhoben werden.

6. Bei Gruppenbuchungen, ab 4 Personen, ist das Hostel ist berechtigt, bei Vertragsschluss oder danach, unter Berücksichtigung der rechtlichen Bestimmungen für Pauschalreisen eine angemessene Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung zu verlangen. Die Höhe der Vorauszahlung und die Zahlungstermine können im Vertrag schriftlich vereinbart werden.

7. Der Kunde kann nur mit einer unstreitigen oder rechtskräftigen Forderung gegenüber einer Forderung des Hostels aufrechnen oder mindern.

8. Alle Überweisungs-/Bankgebühren trägt der Gast bzw. sein bevollmächtigter Vertreter. Die betrifft auch zu leistende Erstattungen durch das Hostel.

9. Das Hostel kann zur Garantie eine Reservierung und für die sich daraus ergeben Leistungen, eine gültige Kreditkartennummer eines vom Hostel akzeptierten Kreditkartenunternehmens anforden.

IV. Kontingentverträge

1. Für Gruppen oder bei Buchungen ab einem Gesamtwert von 500 Euro, behält sich das Hostel vor einen Kontingentvertrag abzuschließen. Zwischen Hostel und Kunde/Gast werden dann in der Regel gesonderte Stornobedingungen und Abschlagzahlungen vereinbart. Diese Vereinbarungen setzen dann entsprechende Regelungen in diesen Geschäftsbedingungen außer Kraft.

2. Ein Kontingentvertrag mit dem Hostel bezieht sich immer auf die Bereitstellung einer definierten Anzahl von Betten und Zimmern einer bestimmten Kategorie. Diese Regelung ist verbindlich. Die Belegung der einzelnen Betten/Zimmer (Zuordnung der einzelnen Reisenden) erfolgt durch den Kunden.

3. Das Hostel kann verlangen, dass der Verantwortliche sämtliche Reiseteilnehmer benennt. Die persönlichen Angaben sind in das Sammelregisterformular des Hostels einzutragen.

4. Eine Veränderung der Buchungsdaten (Datum der An- und Abreise auch einzelner Gäste) bedarf der schriftlichen Zustimmung des Hostels. Es besteht kein Rechtsanspruch. Das Hostel kann bei veränderten Buchungsdaten den bestehenden Vertrag auflösen.

5. Es besteht kein Rechtsanspruch auf die Bereitstellung zusätzlicher Betten oder die Verlängerung des Aufenthaltes.

6. Eine Veränderung der Teilnehmerzahl muss dem Hostel in Form einer Belegungsliste mitgeteilt werden; sie bedarf der schriftlichen Zustimmung des Hostels.

7. Bei Abweichungen der Teilnehmerzahl um mehr als 10% ist das Hostel berechtigt, die vereinbarten Preise neu festzusetzen sowie gegebenenfalls dem Kunden andere Betten/Zimmer zur Verfügung zu stellen.

8. Das Hostel ist berechtigt, bei Vertragsabschluss unter Berücksichtigung der gesetzlichen Bestimmungen für Hotelkontingentierungsverträge eine angemessene Vorauszahlung zu verlangen. Die Höhe der Vorauszahlung und die Zahlungstermine werden schriftlich vereinbart. Sämtliche Überweisungsgebühren sind vom Kunden zu tragen, auch wenn bereits geleistete Anzahlungen zurückgezahlt werden. Ein Anspruch auf Verzinsung geleisteter Anzahlungen besteht nicht. Wir eine vereinbarte Vorauszahlung auch nach Verstreichen einer vom Hostel gesetzten, angemessenen Nachfrist nicht geleistet, so ist das Hostel zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt und kann Schadenersatz fordern.

9. Sofern ein kostenfreies Rücktrittsrecht des Kunden innerhalb einer bestimmten Frist schriftlich vereinbart wurde, ist das Hostel seinerseits berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, wenn Anfragen anderer Kunden nach vertraglich gebuchten Zimmern vorliegen und der Kunde auf Rückfrage des Hostels auf sein Recht zum Rücktritt verzichtet.

10. Das Hostel kann vom Kunden die Stellung einer angemessenen Kaution mit Abschluss des Buchungsvertrages verlangen. Die Kaution wird dem Kunden ohne Abzüge und unverzinst nach Erhalt des gesamten Rechnungsbetrages (in der Regel bei Abreise des Kunden) zurückerstattet, wenn vom Kunden/der Gruppe keine Schäden verursacht wurden. Sollten Schäden festgestellt werden die vom Kunden verursacht wurden, so wird die Kaution zunächst als ganzes vom Hostel einbehalten und mit den entstandenen Reparaturkosten verrechnet. Ein eventuelles Guthaben wird nach Durchführung der Reparatur erstattet, die Reparatur erfolgt gegen Nachweis durch ein vom Hostel beauftragtes Unternehmen. Weitere Schadensersatzforderungen durch das Hostel sind dadurch nicht ausgeschlossen.

V. Rücktritt des Kunden (Abbestellung, Stornierung)

1. Ein Rücktritt des Gastes von dem mit dem Hostel geschlossenen Vertrag bedarf der schriftlichen Zustimmung des Hostels. Erfolgt diese nicht, so ist der vereinbarte Preis aus dem Vertrag auch dann zu zahlen, wenn der Gast vertragliche Leistungen nicht in Anspruch nimmt. Dies gilt nicht in Fällen des Leistungsverzuges des Hostels oder einer von ihm zu vertretenden Unmöglichkeit der Leistungserbringung.

2. Für Gruppenreservierungen teilen wir Ihnen die Stornierungsbedingungen gesondert per Mail mit. Für alle anderen Reservierungen gelten die folgenden Konditionen:

*Bis 2 Tage vor der Anreise (6:00 Uhr morgens Ortszeit) können Sie Ihre Reservierung kostenlos stornieren. Bei einer Stornierung in den 2 Tagen vor der Anreise zahlen Sie einen Betrag in der Höhe des Gesamtpreises inklusive Citytax (gesetzlich bestimmt). Eventuell, vom Hostel im Voraus gefordert Abschlagszahlungen sind hiervon ausgeschlossen, es gelten die individuell vereinbarten Bedingungen zwischen dem jeweiligen Gast und dem Hostel.

*Bei Nichtanreise am Anreisetag bis 22:00 Uhr oder ohne eine Information an uns Ihrerseits, wird Ihnen der Gesamtpreis, inklusive Citytax (gesetzlich bestimmt) Ihres Aufenthaltes von Ihrer Kreditkarte abgebucht und das Zimmer ab dem folgenden Tag komplett storniert.

3. Nicht-stornierbare Reservierungen und Sonderangebote (z. B. Early Bird Special) müssen im Voraus komplett bezahlt werden und sind nicht stornierbar (keine Rückerstattung möglich). Die Sonderangebote sind nur für individuelle Reisende buchbar. Gruppen sind aus diesen Angeboten ausgenommen. Die Sonderangebote sind nur für bestimmte, limitierte Zeiträume buchbar.

4. Stornierungsbedingungen für Aufenthalte über Silvester (28., 29., 30., 31. Dezember & 01., 02. Januar): Eine kostenfreie Stornierung der Reservierung ist bis 28 Tage vor Anreise möglich. Bei Stornierungen bis 14 Tage vorher fallen 50% der Reservierungskosten an, spätere Stornierungen werden mit 100% des Gesamtbetrags berechnet

VI. Rücktritt des Hostels

1. Sofern ein Rücktrittsrecht des Gastes innerhalb einer bestimmten Frist schriftlich vereinbart wurde, ist das Hostel in diesem Zeitraum seinerseits berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, wenn Anfragen anderer Gäste nach den vertraglich gebuchten Zimmern vorliegen und der Gast auf Rückfrage des Hostels auf sein Recht zum Rücktritt nicht verzichtet.

2. Wird eine vereinbarte Vorauszahlung auch nach Verstreichen einer vom Hostel gesetzten angemessenen Nachfrist mit Ablehnungsandrohung nicht geleistet, so ist das Hostel ebenfalls zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.

3. Ferner ist das Hostel berechtigt aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag außerordentlich zurückzutreten, beispielsweise falls höhere Gewalt (Brand o.ä.) oder andere vom Hostel nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen, Betten und Zimmer unter irreführender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsachen, z.B. in der Person des Kunden oder des Zwecks, gebucht werden, das Hostel begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Inanspruchnahme der Hotelleistung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen des Hostels in der Öffentlichkeit gefährden kann, ohne dass dies dem Herrschafts- bzw. Organisationsbereich des Hostels zuzurechnen ist, ein Verstoß gegen oben Geltungsbereich Absatz 1.2 vorliegt.

4. Wir freuen uns, wenn Sie eine Reservierung für sich selbst und Ihre Freunde machen. Wir freuen uns auch, wenn Sie eine Reservierung für Ihre Familie und Freunde machen, auch wenn Sie selber nicht dabei sind. Sie können aber leider keine Reservierung machen und die Buchung an eine andere Person für einen anderen Preis weiterverkaufen (Reseller). Wenn Sie das trotzdem machen, behalten wir uns die Möglichkeit vor, die Reservierung zu stornieren und die Kosten für die erste Nacht zu berechnen. Wir möchten nicht, dass zwei Gäste in unserem Haus für die gleiche Leistung unterschiedliche Preise bezahlen.

5. Das Hostel hat den Gast von der Ausübung des Rücktrittsrechts unverzüglich in Kenntnis zu setzen.

6. Bei berechtigtem Rücktritt des Hotels entsteht kein Anspruch des Kunden auf Schadensersatz.

VII. Zimmerbereitstellung, -übergabe, -rückgabe

1. Der Kunde erwirbt keinen Anspruch auf die Bereitstellung bestimmter Zimmer.

2. An Ihrem Anreisetag ist das Bett/Zimmer/Appartement ab spätestens 14:30 Uhr für Sie bereit (Ausnahmen sind möglich). Wenn Sie früher anreisen, bemühen wir uns gerne, eine frühere Bereitstellung für Sie möglich zu machen, das können wir aber leider nicht versprechen. Der Gast hat keinen Anspruch auf frühere Bereitstellung.

3. Am vereinbarten Abreisetag ist die Auscheckzeit 11 Uhr mittags, wir bitten darum das Bett/Zimmer/ Appartement geräumt zu verlassen. Für die zusätzliche Nutzung der Betten/Zimmer/Appartement bis 18:00 Uhr werden 50% des vollen Logipreises (Listenpreis) in Rechnung gestellt, ab 18:00 Uhr 100%. Vertragliche Ansprüche des Kunden werden hierdurch nicht begründet.

4. Das Hostel haftet für die ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistung. Weist die gemietet Unterkunft einen Mangel auf, der über eine bloße Unannehmlichkeit hinausgeht, hat der Gast dem Inhaber des Beherbungsbetriebes oder dessen Beauftragten den Mangel unverzüglich anzuzeigen und Abhilfe zu verlangen.

5. Die Räume und Einrichtungen werden dem Nutzer (Gast) in ordnungsgemäßem, sauberen und funktionsfähigem Zustand zu Wohnzwecken überlassen. Der Nutzer (Gast) hat die ihm zur Nutzung überlassenen Räume und Einrichtungen pfleglich und sorgsam zu behandeln.

6. Für Beschädigungen/Zerstörungen und Verschmutzungen der Räume und/oder der Einrichtungen, über den normalen Gebrauch hinaus, hat der Nutzer (Gast) Ersatz in Höhe des Neuanschaffungswertes (bei Beschädigung/Zerstörungen) bzw. in Höhe der Beseitigungskosten (bei Verschmutzungen) zu leisten. Kann das Bett/Zimmer deshalb nicht weitervermietet werden, haftet der Nutzer (Gast) für daraus entstehende weitere Schäden.

VIII. Haftung des Hostels

1. Das Hostel haftet für die Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns. Diese Haftung ist im nicht leistungstypischen Bereich, jedoch beschränkt auf Leistungsmängel, Schäden, Folgeschäden oder Störungen, die auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit des Hostels zurückzuführen sind. Sollten Störungen oder Mängel an den Leistungen des Hostels auftreten, wird das Hostel bei Kenntnis oder auf unverzügliche Rüge des Gastes bemüht sein, für Abhilfe zu sorgen. Der Gast ist verpflichtet, das ihm Zumutbare beizutragen, um die Störung zu beheben und einen möglichen Schaden gering zu halten.

2. Für die unbeschränkte Haftung des Hostels gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

3. Wer Schäden am Gebäude oder Inventar verursacht, haftet dafür im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen (insbesondere auch Begleitpersonen und Veranstalter). Diebstahl und vorsätzliche Sachbeschädigung werden unverzüglich zur Anzeige gebracht. Bei Abreise wird eine Begehung der Zimmer (Kontrolle der Betten) durch das Personal durchgeführt. Ersatz für eventuelle Beschädigungen und für verloren gegangene Schlüssel wird in Rechnung gestellt und ist spätestens bei Abreise in bar zu zahlen. Für Schäden, die dem Gast entstehen, haftet das Hostel nur, wenn der Schadensverursacher grob fahrlässig gehandelt hat.

4. Für aufbewahrtes Gepäck, Kraftfahrzeuge und Fahrräder, die auf dem Gelände des Hostels abgestellt werden, übernimmt das Hostel keine Haftung.

5. Bei Verlust oder Diebstahl von Kleidung, Gegenständen (Laptop, Handy o.ä.), welche nicht im Schliessfach des Gastes eingeschlosssen wurden, übernimmt das Hostel keine Haftung.

6. Weckaufträge werden vom Hostel mit größter Sorgfalt ausgeführt. Schadensersatzansprüche, außer wegen grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz, sind ausgeschlossen.

7. Nachrichten, Post und Warensendungen für die Gäste werden mit Sorgfalt behandelt. Das Hostel übernimmt die Zustellung, Aufbewahrung und – auf Wunsch – gegen Entgelt die Nachsendung derselben. Schadensersatzansprüche, außer wegen grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz, sind ausgeschlossen.

IX. Meldegesetz

1. In Deutschland und Berlin gibt es ein Meldegesetz, wie fast überall. Nach diesem Gesetz sind wir verpflichtet, jeden unserer Gäste nach einem amtlichen Ausweis zu fragen. Bitte bringen Sie einen Pass, einen Personalausweis, oder Ihren Führerschein mit. Ohne amtliches Dokument mit Lichtbild dürfen wir Sie leider nicht beherbergen!

2. Wir sind verpflichtet Ihren vollständigen Namen, Adresse, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit, Anzahl der Mitreisenden und bei ausländischen Personen die Seriennummer des anerkannten und gültigen Passes aufzunehmen.

3. Die Aufbewahrungsfrist besteht vom Tag der Anreise an 1 Jahr und nach Ablauf dieser Frist innerhalb von 3 Monaten zu vernichten.

X. Währung

1. Unser Hostel ist in Berlin in Deutschland und wir wickeln alle Transaktionen in der Landeswährung Euro ab. Bezahlen Sie vor Ort mit Ihrer Kreditkarte, so haben Sie über Ihre Kreditkartenfirma in der Regel die Wahl, in Euro oder in Ihrer Landeswährung zu bezahlen, die Entscheidung überlassen wir in diesem Fall natürlich Ihnen. Wenn durch Ihre Zahlungsweise Gebühren entstehen (z. B. Wechselgebühren, Überweisungsgebühren), so gehen diese zu Ihren Lasten.

XI. Citytax und Bettwäschegebühr

1. Die Preise auf unserer Webseite verstehen sich inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer, aber exkl. der Berliner Übernachtungssteuer City Tax in Höhe von 5% des Übernachtungspreises, die von jedem Privat-Reisenden an die Stadt zu zahlen ist. Wird diese zwischen Buchung und Zeitpunkt der Zahlung gesetzlich geändert, so wird der zu bezahlende Preis entsprechend angepasst.

2. Die Bettwäschegebühr (Bettwäsche und Handtuch) von 3,-€ pro Person ist bei Ankunft im Hostel zu zahlen.

XII. Schlüsselverlust

1. Mit Aushändigung des Zimmerschlüssels und der Plastikkarte, für den Haupteingang, kommt dieser bei Verlust umgehend auf. Ein Verlust des Schlüsselbundes wird mit 50,-€ umgehend fällig.

XIII. Hausordnung

1. Die im Hostel, in jedem Zimmer, sichtbare Hausordnung ist Bestandteil der allgemeinen Geschäftsbedingungen. Bei Verstößen gegen die Hausordnung ist das Hostel berechtigt den Beherbergungsvertrag fristlos zu kündigen. Eine Auszahlung der nicht in Anspruch genommenen Nächte seitens des Gastes wird nicht vorgenommen.

XIV. Datenschutz

Siehe Datenschutzerklärung AGB (Anlage – 1).

XV. Verbraucherschlichtungsstelle

1. Der Unternehmer verpflichtet sich nicht, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

XVI. Schlussbestimmungen

1. Änderungen oder Ergänzungen des Vertrags, der Antragsannahme oder dieser Geschäftsbedingungen für die Hostelaufnahme müssen schriftlich erfolgen. Einseitige Änderungen oder Ergänzungen durch den Gast sind unwirksam. Mündliche Abreden werden erst wirksam wenn sie vom Hostel schriftlich bestätigt worden.

2. Erfüllungs- und Zahlungsort ist der Sitz des Hostels.

3. Ausschließlicher Gerichtsstand – auch für Scheck- und Wechselstreitigkeiten – ist im kaufmännischen Verkehr der Sitz des Hostels. Sofern ein Vertragspartner die Voraussetzung des §38 Abs.1 ZPO erfüllt und keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, gilt als Gerichtsstand der Sitz des Hostels. Der Gast kann das Hostel nur an dessen Sitz verklagen.

4. Es gilt deutsches Recht.

5. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Hostelaufnahme unwirksam oder nichtig sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Gastaufnahmevertrages oder Gastaufnahmebedingungen führt nicht zur Unwirksamkeit des gesamtem Vertrages. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Vorschriften. Die Berichtigung von Irrtümern sowie Druck- und Rechenfehlern bleiben vorbehalten.

6. Vorstehende Bedingungen ersetzen alle vorherigen, auch die auf Flyern, alten Vordrucken und zu früheren Zeiten im Internet veröffentlichen Bestimmungen.

Anlage 1

Die nachfolgende Datenschutzerklärung gilt nur für die Beherbergungs-, Tagungs- und Veranstaltungsverträge und im Zusammenhang mit den dazu gehörenden AGB‘s:

a) Die personenbezogenen Daten (z.B. Anrede, Name, Anschrift, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Bankverbindung) werden von uns gemäß den Bestimmungen des deutschen bzw. europäischen Datenschutzrechts verarbeitet. Die nachfolgenden Vorschriften informieren den Gast/Kunden über Art, Umfang und Zweck der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten. Diese Datenschutzerklärung bezieht sich nur auf die Erstellung/Verwaltung der Beherbergungs-, Tagungs- und Veranstaltungsverträge und der dabei entstehenden Gäste- Kundendatei in der von uns verwendeten Hostel Verwaltungs- Software (Suite8, POS und FILOSOF).

b) Durch Anforderung eines Angebots vom Kunden oder Reservierung von Gästen (schriftlich oder mündlich) und den damit verbundenen eingetragenen/übermittelten persönlichen Angaben erklärt der Gast/Kunde seine Einwilligung in die datenbanktechnische Verarbeitung der Daten zum Zwecke der Angebotserstellung/ – Abwicklung bzw. Reservierung/Beherbergung. Durch die Absendung der vom Gast/Kunden im Internetformular Reservierungsanfrage/Tagungs- Veranstaltungsanfrage eingetragenen persönlichen Angaben (Mitteilungstext, Vor-/Nachname, Telefonnr., Anschrift, Anreise, Abreise und E-Mail) erklärt der Gast/Kunde seine Einwilligung in die datenbanktechnische Verarbeitung der Daten zum Zwecke der Angebotserstellung/ – Abwicklung bzw. Reservierung/Beherbergung und zur Übertragung per Fax und E-Mail an das betreffende Hostel.

c) Soweit an das betreffende Hostel Daten wie Namen, Adresse, Telefonnummer oder EMail-Adresse (personenbezogene Daten) übermittelt werden, verwendet das betreffende Hostel diese ausschließlich zum Zwecke der Bearbeitung der Anfrage oder der Abwicklung des Vertrags (Bestandsdaten).

d) Das betreffende Hostel erhebt, verarbeitet und nutzt die personenbezogenen Daten über die Nutzung der Hostel Verwaltungs-Software, soweit dies erforderlich ist, um dem Kunde die Inanspruchnahme des Angebotes zu ermöglichen (Nutzungsdaten) oder um die Nutzung dieses Angebots abzurechnen (Abrechnungsdaten).

e) Soweit die Abrechnung über die Nutzung der Beherbergungs-, Tagungs- bzw. Veranstaltungsverträge durch das betreffende Hostel selbst erfolgt, so erhebt, speichert und verarbeitet das betreffende Hotel die Nutzungsdaten des Kunden zur Ermittlung und zur Abrechnung der von ihm in Anspruch genommenen Leistung. Sofern das betreffende Hostel die Nutzungsentgelte nicht oder nur teilweise einziehen kann oder der Gast/Kunde dieses aufgrund einer Beanstandung unterlässt, erfolgt eine Sperrung des Gast/Kunden.

f) Sämtliche personenbezogene Daten werden nur solange gespeichert, wie dies für den genannten Zweck (Angebotserstellung, Nutzungsdauer/Beherbergung, Abrechnung) notwendig oder gesetzlich geregelt/vorgeschrieben ist.

g) Auf Anordnung der zuständigen Stellen darf das betreffende Hostel im Einzelfall Auskunft über Bestandsdaten erteilen, soweit dies für Zwecke der Strafverfolgung, zur Gefahrenabwehr durch die Polizeibehörden der Länder, zur Erfüllung der gesetzlichen Aufgaben der Verfassungsschutzbehörden des Bundes und der Länder, des Bundesnachrichtendienstes oder des Militärischen Abschirmdienstes oder zur Durchsetzung der Rechte am geistigen Eigentum erforderlich ist.

h) Dem Gast/Kunden stehen grundsätzlich die Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung, Datenübertragbarkeit, Widerruf und Widerspruch sowie die Erkundigung nach dem logischen Aufbau der Datensammlung zu. Wenn Sie glauben, dass die Verarbeitung Ihrer Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt oder Ihre datenschutzrechtlichen Ansprüche sonst in einer Weise verletzt worden sind, können Sie sich bei der Aufsichtsbehörde; Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Friedrichstr. 219, 10969 Berlin; E-Mail: mailbox@datenschutzberlin.de, beschweren. Die Auskunft kann auf Wunsch auch elektronisch erteilt werden. Der Gast/Kunde kann sich zur Auskunftserteilung an das betreffende Hostel über obige Kontaktdaten wenden.

Stand: 27.07.2018